15 Tipps mit Informationen und Links für Ihre Ausflüge für Wiek und Rügen


1. Kap Arkona

Deutschlands Nordkap gehört zur Gemeinde Putgarten. Ab dem bewachten Parkplatz geht es nur noch per Mini-Bahn oder Kutsche weiter. Bis zur Spitze des Kaps sind es knappe 2,5 Kilometer. Neben der Aussicht am Kap können Sie verschiedene Bauwerke wie z.B. den Schinkel-Leuchtturm und verschiedene Ausstellungen besichtigen. Im Rügenhof kann man traditionellem Handwerk zuschauen und diverse Rügenprodukte käuflich erwerben.

2. Insel Hiddensee

Eine idyllische Insel im Nordwesten der Insel Rügen, ideal für einen Ausflug in die Natur, für die Rügen so bekannt ist. Sie gelangen von Wiek oder Breege bequem mit der Fähre zur Insel. Es erwarten Sie die Dünenheide zwischen Vitte und Neuendorf sowie der Dornbusch im Norden mit Wald und Wiesen und phantastischen Aussichten. Von Ihrer Ferienwohnung in Wiek sind es bis zum Hafen nur wenige Schritte.

3. Sassnitz

Die schöne Hafenstadt liegt am Südoststrand des Nationalparks Jasmund. Fischfang, Kreideabbau und Fährverkehr zu den skandinavischen Ländern sind ihre Hauptmerkmale. Der Stadthafen wird umringt von einer 1,5 Kilometer langen Mole, auf der es sich herrlich schlendern lässt. Des Weiteren erwartet Sie die Stadt mit verschiedenen Attraktionen wie bspw. das U-Boot H.M.S. Otus, der Schmetterlingspark, das Fischerei- und Hafenmuseum, das Museum für Unterwasserarchäologie (derzeit geschlossen), sowie der Tierpark Sassnitz.

4. Störtebeker Festspiele Ralswiek

Ein Highlight der Insel dürfen Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn nämlich auf Deutschlands größter Naturbühne in Ralswiek alljährlich neue Abenteuer des legendären Klaus Störtebecker stattfinden, einer der berühmtesten Seeräuber des Nordens. Sie können von Breege aus bequem mit dem Schiff dorthin gelangen und die Abendstimmung auf dem Jasmunder Bodden genießen. Jährlich findet von Ende Juni bis Anfang September das Spektakel täglich außer Sonntags statt. Tickets für die Störtebeker Festspiele sollten Sie unbedingt vorab kaufen.

5. Stralsund

Eine der interessantesten und traditionsreichsten Hansestädte an der Ostseeküste ist Stralsund. Die Altstadt mit ihren vielen Einzeldenkmälern, die aus jener Zeit stammen, in denen Stralsund einer der mächtigsten Hansestädte (14./15.Jh.) war, wurde 2002 zum Unesco Weltkulturerbe erklärt. Die drei Kirchen St. Nikolai, St. Jakobi und St. Marien sowie das backsteinerne Rathaus und dem alten Markt sind einen Stadtbummel immer wert. Besondere Highlights der Stadt Stralsund sind das Ozeanum und das "Deutsche Meeresmuseum Stralsund", die beide täglich geöffnet haben. Weiterhin können Sie den Tierpark Stralsund, das Museum "MeeresWelten", das Nautineum Dänholm (Unterwasserlabor), das Heiligengeistkloster und das Marinemuseum Dänholm besichtigen. An der Pier liegen immer wieder Schiffe, die das Interesse wecken und zu einer Besichtigungstour einladen (Gorch Fock, größter Eisbrecher Deutschlands "Stephan Jantzen").

6. Ostseebad Binz

Das Ostseebad Binz ist einer der schönsten Badeorte im Süden der Insel, vor allem wegen seiner interessanten und reizvollen Bäderarchitektur. Der Ort liegt in der Bucht Prorer Wiek und grenzt im Süden an das hügelige Waldgebiet Granitz. Ursprünglich aus einem Fischerdorf entstanden, erlebte der Ort zur Wende des 19./20. Jahrhunderts seine Blütezeit. Heute können Sie die herrliche Strandpromenade mit der Seebrücke und das Kurhaus bewundern. Des Weiteren warten die Glasbläserei, das Fälschermuseum und das Historische Museum auf ihren Besuch. Während der Sommersaison gibt es reichlich Unterhaltung wie z.B. das Seebrücken- oder Sommerfest, das Blues Festival und vieles mehr.

7. Ostseebad Sellin

Besonders sehenswert in diesem idyllischen Badeort ist die 1906 fertig gestellte Seebrücke, die einst die prachtvollste von Rügen war. Vom Ende der Wilhelmstrasse führt eine steile Treppe zur Seebrücke mit der Tauchgondel, von der aus Sie einen wunderbaren Blick aufs Meer genießen. Wer nicht gern zu Fuß geht, kann mit der Bäderbahn von der Seebrücke bis zum Südstrand fahren. Alle Badeliebhaber finden in Sellin weißen Sandstrand mit Hochufer. Des Weiteren hält auch die historische Kleinbahn "Rasender Roland" in Sellin. Mit dieser Bahn können Sie entweder über das Jagdschloss Granitz nach Putbus gelangen oder weiter in die Badeorte Baabe und Göhren vorstoßen. In Sellin selbst erwartet Sie das Bernstein-Museum mit der Krone der Rügener Bernsteinkönigin, die Kunstausstellung "Galerie Hartwich" und das Museum "Seefahrerhaus".

8. Königsstuhl im Nationalpark Jasmund

Auf der Halbinsel Jasmund befindet sich im Nordosten die waldreiche Stubnitz mit den berühmten Kreidefelsen der Kleinen und Großen Stubbenkammer, die den Nationalpark charakterisieren. Hier können Sie die aussichtsreiche Plattform genießen und auf die Wissower Klinken schauen, wie sie einst Caspar David Friedrich malte. Nicht ganz identisch mit denen von damals, da ein Teil durch die Witterung im Laufe der Zeit abgetragen wurde. Im Nationalpark erwartet Sie eine einzigartige Naturlandschaft, die Sie zu Fuß bequem bewandern können. Vom Großparkplatz Hagen pendeln Busse zum Felsen. Wer zu Fuß geht, sollte ca. 20 Minuten Laufweg einplanen.

9. Der "Rasende Roland"

"Rasender Roland" ist die liebevolle Bezeichnung der Rüganer für eine historische Kleinbahn aus dem 19. Jahrhundert, die mit max. 30 km/h als Rügensche Bäderbahn durch die Landschaft fährt. Es handelt sich um eine dampfende Schmalspurbahn, die am 22. Juli 1895 ihre Jungfernfahrt begann. Eine Fahrt mit der nostalgischen Schmalspurbahn ist tatsächlich ein Muss für jeden Rügenbesucher. Ihre Strecke windet sich von Putbus aus hinauf zum Jagdschloss Granitz und führt durch den Südosten Rügens durch die Bäderorte Binz, Sellin, Baabe und Göhren.

10. Jagdschloss Granitz

Mit der historischen Schmalspurbahn "Rasender Roland" erreichen Sie die Haltepunkte "Jagdschloss Granitz" und Garftitz. Von dort stoßen Sie nach etwa 15 Minuten Fußweg durch einen Wald zu einer Anhöhe vor, auf dem das Schloss steht. Das im spätklassizistischen Stil erbaute Jagdschloss Granitz erinnert gleichzeitig an eine Burg und wurde von 1836-1846 von Fürst Wilhelm Malte I. von Putbus errichtet, gehörte also einst einem Putbusser Fürstenhaus. Sehenswert im Schlossmuseum sind die Zeugnisse der damaligen Jagdkultur sowie eine Ausstellung über die auf der Welt lebenden Hirsch-Arten. Über eine Wendeltreppe mit 154 Stufen erreichen Sie die Spitze des Turmes, von dem aus sich ein eindrucksvoller Blick über den Süden der Insel bietet. Für das kulinarische Wohl sorgt das Restaurant zur "Alten Brennerei".

11. Yachthafen Lauterbach

Lauterbach war Rügens erstes Seebad und wurde im Jahr 1816 von Fürst Wilhelm Malte I. eröffnet. Lauterbach ist heute ein Ortsteil von Putbus mit eigenem Yachthafen. Sehenswert hier sind z.B. das Badehaus Goor und das Räucherschiff Berta, von dem Sie in der Saison frische Räucherware erstehen können. In Lauterbach starten während der Sommermonate Rundfahrten zur Insel Vilm, die unter Naturschutz steht.

12. Rügenpark in Gingst

Von Mai bis Oktober können Sie im Rügenpark in Gingst berühmte Bauwerke Rügens (z.B. das Jagdschloss Granitz) neben jenen aus aller Welt auf einer Fläche von 40.000m² in Miniatursicht bewundern. Alle Bauwerke sind im Maßstab 1 zu 25 nachgestaltet, inkl. der Insel Rügen, die auf einer von Wasser umspülten Fläche von 100 x 60 Metern zu besichtigen ist. Lustig für Kinder ist die Riesenrutsche, das Wildwasserrondell und der Streichelzoo.

13. Rundflüge Güttin

Güttin befindet sich ca. 8 Kilometer südwestlich von Bergen entfernt und ist gut ausgeschildert. Vom kleinen Flugplatz Güttin starten Rundflüge ab 2 Personen pro Flugroute. Hier können Sie Kurzrundflüge über die Insel Vilm bis hin zum einstündigen Flug "Rund um Rügen" buchen. Insgesamt stehen Ihnen 7 verschiedene Flugrouten zur Auswahl.

14. KdF-Bad Prora

Das ehemalige Kraft-durch-Freude-Bad wurde 1936 auf Befehl Adolf Hitlers zu bauen begonnen. Es sollte die größte Ferienanlage Europas werden, heute beträgt ihre Länge ungefähr 4,5 Kilometer. Der Bau endete zu Beginn des Zweiten Weltkriegs und viele Baupläne der Nationalsozialisten blieben unvollendet. Zu DDR-Zeiten wurde es als Armeegelände genutzt und war für die allgemeine Bevölkerung nicht zugänglich. Seit 1993 nach Abzug der Bundeswehr kann man die Anlage mit ihrer Jugendherberge, dem KdF-Museum Prora und dem Rügen-Museum, dem Eisenbahn- und Technikmuseum sowie dem NVA-Museum und einer Grafik-Galerie besuchen.

15. Residenzstadt Putbus

Putbus ist eine konzipierte Residenzstadt, die 1810 durch Fürst Wilhelm Malte I. gegründet wurde. Bekannt wurde sie insbesondere durch die vielen weißfarbenen Häuser im klassizistischen Stil, im Mittelpunkt befindet sich ein großer kreisrunder Platz, auch Circus Putbus genannt. Den Circus ziert ein 19 Meter hohen Obelisk aus der Zeit der Gründung. Sehenswert ist die Schlosskirche, der groß angelegte Schlosspark Putbus Park mit der Orangerie sowie verschiedene Museen, etwa das Historische Uhren- und Musikgerätemuseum, das Stadtgeschichte-Museum zu Putbus oder das Rügener Puppen- und Spielzeugmuseum. Wer eine Tour durch die Bäderorte plant, kann von hier aus mit der historischen Kleinbahn "Rasender Roland" starten. Eine besondere Art der kulinarischen Küche erwartet Sie in Neukamp im Restaurant "Nautilus". Vorbild dieses interessanten Restaurants war das U-Boot des Kapitän Nemos aus Jules Vernes berühmtem Roman "20.000 Meilen unter dem Meer".

Als Reisebegleiter empfehlen wir den gelungenen Reiseführer "Rügen DUMONTdirekt" mit großer Rügenkarte und diversen Extra-Touren. (ISBN-3-7701-6479-2)

Reservierungshotline:
038 391 - 43 23 23
 
In Abwesenheit ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gern zurück, wenn Sie uns Ihre Telefonnummer hinterlassen.
 
oder Mobil-Tel.:
0179 - 22 979 22